Was bedeutet Doppelschlauch bei den Littmann Stethoskopen?

18.07.2011 13:15 | Stethoskop Blog

Ganz korrekt heißen die Doppelschlauch-Stethoskope von Littmann auch Stethoskope mit integriertem Zweischlauchsystem oder im Zwei-in-einem-Schlauch-Design. Richtig, erlaubt und häufiger verwendet, da einfacher im Sprachgebrauch, ist Doppelschlauchstethoskop.

Schneidet man den Schlauch eines Doppelschlauchstethoskopes wie das Littmann Master Cardiology quer auf (nicht zur Nachahmung empfohlen), sieht man eine runde zweigeteilte Öffnung. In der Mitte teilt eine “Wand” aus dem gleichen Material den kompletten Schlauch. So entstehen quasi zwei Schläuche in einem: Jeweils eine Schlauchhälfte überträgt die Töne zu jeweils einem Ohr.

Ein Vorteil des integrierten Zweischlauchsystems ist, dass mögliche Reibegräusche ausgeschlossen werden. Wesentlich mehr wiegt meiner Meinung nach ein anderer Vorteil des Doppelschlauchsystems: Durch den getrennten Übertragungsweg zum linken und rechten Ohr können die einzelnen Herz-, Lungen- oder Bauchgeräusche differenzierter wahr genommen werden. Hinzu kommt, dass der Doppelschlauch dicker als ein normaler Schlauch ist: Die Außenwand schirmt zusätzlich Außengeräusche ab.

3M bietet drei Littmann Modelle mit Doppelschlauchsystem an: das Littmann Master Cardiology, das Littmann Cardiology III/Dual Stethoskop und das Littmann Cardiology STC Stethoskop. Alle drei verfügen über ein, wie ich finde, qualitativ und optsich sehr gut gelungenes Zwei-in-einem-Schlauch-Design.

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.