Was ist besser – ein zweiseitiges oder einseitiges Bruststück?

28.05.2010 13:54 | Stethoskop Blog

“Ich bin gerade auf Ihrer Seite und schaue mir die Stethoskope an.” Oft folgt dann die Frage, warum es Stethoskope mit einem oder zwei Bruststücken gibt.

Ganz ehrlich – anfangs hat mir die Frage selbst Kopfschmerzen bereit.

Die einen sagen, ein guter Arzt, eine gute Ärztin kann alle Personen und alle Körperbereiche mit nur einem Bruststück abhören. Die anderen sagen, dass mit zwei unterschiedlich großen Membranen oder mit einer Membran und einem Trichter viel gezielter unterschiedlich große Menschen untersucht werden können. Oder beispielsweise sich die kleine Membran oder Trichter besonders gut zur Auskultation der Halsschlagader eignet.

Und was rate ich nun den Anrufenden, die schließlich eine qualifizierte Antwort von mir erwarten dürfen und sollen?

Sinnvolle Einkopfstethoskope am Beispiel Littmann

Es gibt gute Gründe für die Herstellung von Ein- und Doppelkopfstethoskopen. Für Kardiologen und Internisten ist sicherlich ein Stethoskop mit einem einseitigen Bruststück wie das Littmann Master Cardiology einfach perfekt. Durch wechselnden Druck auf das Bruststück erfassen sie hohe und tiefe Frequenzbereiche, ohne das Bruststück vom Körper des Patienten nehmen zu müssen. Schließlich entwickelte 3M das Littmann Master Cardiology auch nach eingehenden Befragungen führender Kardiologen.

Ein anderes Stethoskop, das meiner Meinung seinen Sinn als Einkopfstethoskop voll erfüllt, ist das Littmann Select. Für generelle Untersuchungen wie beispielsweise bei der Blutdruckuntersuchung ist es einfach vollkommen ausreichend.

Typisches Doppelkopfstethoskop: das Littmann Cardiology III/ Dual

Das heißt aber nicht, dass alle anderen nun auch mit einem Bruststück glücklich sein müssen. Gerade in Praxen oder Stationen, in denen Ärzte mit ständig wechselnden Patienten und Krankheiten konfrontiert werden, ist ein Doppelkopfstethoskop wie das Littmann Cardiology III/ Dual Stethoskop angebracht: die kleine Seite für das Kind mit dem bösen Husten, die große zur Auskultation des Bauchbereiches eines darmkranken erwachsenen Mannes.

Und auch in der Kinder- und Säuglingsheilkunde finde ich die Doppelkopfstethoskope sinnvoll: Immerhin sind die Herzen und Lungen der im Wachstum befindlichen noch recht unterschiedlich. Und es kommt ja aufs richtig gute Hören an.

Das erzähle ich natürlich normalerweise nicht alles am Telefon, ich möchte ja nicht den anderen am Hörer “zutexten”.

Probieren geht über Studieren

Denn hinter der Frage, warum es die unterschiedlichen Ausführungen gibt steckt ja immer das individuelle persönliche Interesse. Soll ich mir ein Stethoskop mit einem einseitigen oder einem zweiseitigen Bruststück kaufen? Da ist die Antwort nach meiner gerade fast schon wissenschaftlichen Betrachtung einfacher:

  1. Meistens bleibt man bei dem Stethoskop, das man im Studium benutzt hat. Wer von Anfang an, ein Doppelkopfstethoskop gewohnt ist, wird sich damit wohl fühlen. Wer immer nur mit einer Seite gearbeitet hat, wird sich vermutlich über das ständige Umdrehen ärgern.
  2. Probieren geht über studieren: Alle, die sich Gedanken über ihr erstes Stethoskop machen oder diejenigen, die immer schon mit allen Varianten gearbeitet haben, sollten einfach beide in der Praxis testen. Und wie? Ganz einfach: Wir verstehen uns als Service orientierter Shop. Und das heißt auch, dass wir Ihnen gerne zwei, drei Modelle, die zur Auswahl stehen, zum Ausprobieren schicken. Ganz unverbindlich und kostenlos.

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.